- Policat – Nina und der Fremde - https://policat.de -

„Wahlkampf“ mit Policat

Der Altenburger Steffen Gründel ist Kandidat beim Voting zum Thüringer des Jahres

MDR-02.03.12-Thüringer des Monats [1]

Im Februar schaffte es Steffen Gründel zum Thüringer des Monats, nun hofft er auch in der Jahres-Abstimmung auf den Sieg.                 Foto: Mario Jahn

Altenburg. Ab Freitag steckt Steffen Gründel mitten im Wahlkampf in eigener Sache. Denn gemeinsam mit Familie und Freunden will der 57-jährige Polizeioberkommissar mit Flyern und Plakaten möglichst viele Stimmen beim Voting des Mitteldeutschen Rundfunks zur Wahl zum Thüringer des Jahres sammeln.

Denn an diesem Tag startet die Abstimmung im Internet. Kandidaten sind alle Thüringer des Monats, die der Fernsehsender seit Januar 2012 aufgrund von Zuschauertipps kürte. Steffen Gründel war im Februar der Glückliche. „Für mich war das eine totale Überraschung. Denn offiziell wurde ich zu einer Beratung im Landratsamt abgeholt. Als ich in den Saal kam, stand ich plötzlich vor Kameras und im Blitzlichtgewitter“, erinnert sich Gründel.

Verdient hatte sich der Polizist diese Ehrung – und vielleicht auch jene als Thüringer des Jahres – allemal. Denn der Beamte entwickelte mit Policat ein Präventionsprojekt für Kinder. Spielerisch werden darin die Mädchen und Jungen aufgeklärt, dass sie nicht mit fremden Menschen mitgehen sollen oder von ihnen keine vermeintlichen Geschenke annehmen dürfen. „Und wie sie sich wirkungsvoll wehren  können, wenn ihnen jemand zu nahe kommt. Beispielsweise durch lautes Rufen“, erklärt Steffen Gründel. Vor sechs Jahren entwickelte er das Ur-Projekt, aus dem dann später Policat entstand.

„Ich habe selber als Dienstgruppenleiter solche Verbrechen an Kindern erlebt und war als siebenjähriger Junge in der Dresdner Straßenbahn persönlich betroffen, als mich ein Angetrunkener bedrängte. So lag die Idee für so ein Präventionsprogramm sehr nahe“, erzählt Gründel.

Mittlerweile hat er in Kindergärten, Grundschulen und Horten um die 1500 Stunden Freizeit zugebracht, um bei Pädagogen und Eltern für Policat zu werben. Mit Erfolg: „Auch dank meiner Frau und vieler Helfer ist dieses Projekt bei den Pädagogen anerkannt. Selbst das Landratsamt hat mehrere Arbeitsmaterialien des Policat-Projektes angeschafft und verleiht es an interessierte Kitas und Schulen.“

Sollte Steffen Gründel mit Policat Thüringer des Jahres werden, wäre dies ein neuer Meilenstein für das Projekt. „Anfragen kommen ja jetzt schon von außerhalb, beispielsweise aus dem Erzgebirge oder aus Schleswig-Holstein.“

Jörg Wolf

@Die Abstimmung läuft ab Freitag im Internet unter www.mdr-thueringen.de [2]

 

Quelle: Osterländer Volkszeitung vom 05.12.12, S. 13

 

 

Auch in der Leipziger Volkszeitung vom 05.12.12 wurde dieses Thema veröffentlicht. Über die Entscheidung der Redaktion waren wir sehr erfreut.